Mit Schliff nach ganz oben: Stölzle Lausitz erhält internationale Auszeichnung

16.06.2021

Weißwasser. Dass Stölzle Lausitz konsequent in seiner Produktentwicklung ist, ist kein Geheimnis. Konsequent ist auch der Schritt die bewährte Glasmacherkompetenz und Kreativität im Bereich des Glasschliffs anzuwenden. Und das wird jetzt belohnt: Die neuen Serien aus der etablierten NEW YORK BAR Gläser Kollektion, „Club“ und „Manhattan“, haben es bis ganz nach oben geschafft und zwar mit Schliff. Sie wurden Anfang Mai mit dem Tableware International Award of Excellence 2021 in der Kategorie ‚Barware‘ ausgezeichnet.

Konzentriert sich die NEW YORK BAR Gläser-Kollektion von Stölzle Lausitz in ihrer geradlinigen Formensprache auf das Wesentliche, sorgen die beiden Dekorschliffe „Manhattan“ und „Club“ jeweils für das gewisse Etwas, das dem After-Work-Drink ebenso wie dem Aperitif oder Digestif die besondere Note verleiht.

Der Dekorschliff „Manhattan“ greift die aufstrebende Geradlinigkeit des gleichnamigen Stadtteils auf, während „Club“ als diagonaler Schliff den Gläsern eine stimulierende Dynamik verleiht.

Wie die Formgebung selbst ist auch die Ausführung des matten Schliffs markant reduziert. Die Linien des geraden „Manhattan“-Schliffs und des diagonalen „Club“-Schliffs übernehmen hier jeweils die Führung im Auge des Betrachters. Das hochwertige klare Kristallglas korrespondiert lässig mit dem opaken Schliff. Je nach Inhalt des Glases und Farbe des Getränks bricht sich das Licht dabei spielerisch an den einzelnen Linien.

Auch die internationale 21-köpfige Jury bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern aus den Bereichen Handel und Tableware-Design würdigte mit dem Tableware International Award of Excellence 2021 die Idee hinter diesem klassischen Stilmittel. „Es ist für uns das erste Mal, dass wir diesen renommierten Award unter 176 Einreichungen von führenden Marken weltweit gewinnen. Es freut uns dabei ausgesprochen, dass wir es gerade mit unseren ästhetisch anspruchsvollen Schliffen auf die Siegertreppe bis ganz nach oben geschafft haben“, so Saskia Schimann, Marketing Managerin der Stölzle Lausitz GmbH mit Blick auf die gestalterische Kompetenz des Glasherstellers.

Zudem wurde das Unternehmen aus der Lausitz mit der Serie „STARlight“ in der Kategorie ‚Hospitality Glassware‘ als Finalist nominiert. Die Kelchglasserie STARlight verfügt über eine ausgesprochene Leichtigkeit – so nah war Maschinenglas noch nie an mundgeblasenem Glas. Denn Stölzle Lausitz setzt als einer von wenigen Glasherstellern weltweit das maschinelle Ziehverfahren in dauerhaft hoher Qualität um. Der grazil-schlanke Stiel mit einem um etwa zehn Prozent geringeren Durchmesser als bei herkömmlichen maschinell produzierten Gläsern und der zart-dünnwandige Kelch verleihen dieser Gläser-Serie eine ausgesprochen attraktive Eleganz. Dass auch diese Gläser dabei die für Stölzle Lausitz selbstverständlichen Merkmale der Bruchresistenz und Spülmaschineneignung aufweisen, ist typisch für die Produkte des deutschen Glasherstellers.

„Preise entgegenzunehmen, ist keine Seltenheit für Stölzle Lausitz, aber auch diese internationale Anerkennung unserer Glasmacherkunst ‚Made in Germany‘ ist ein Meilenstein, der unser Renomée nachhaltig unterstreicht,“ betont Saskia Schimann.